Skitty adé? Dann eben zum Skicross auf den Keilberg am 20.2.16

SC-Keilberg-breit

Da der Ehrenfriedersdorfer Skitty-Cup am Samstag nicht stattfand, glühten bei den Skittyeltern die Telefonleitungen. Schließlich fanden sich drei Sportler unserer Alpinen am Keilberg ein. Laut Ausschreibung war diese Veranstaltung nur für Kinder gedacht, welche nicht an Skirennserien teilnehmen. Deshalb traten die deutschen Vertreter aus Rugiswalde und Einsiedel, ohne Rennanzug in ziviler Wintersportbekleidung an. Allerdings gab es bei der Startnummerausgabe schon großes Erwachen beim Anblick unserer tschechischen Konkurrenz. Kinder mit Leki-Stöcken, Rennanzügen, Rennskiern, Teambekleidung sahen ja nicht gerade wie Amateursportler aus und wurden schnell enttarnt. Nun gut unsere Kinder sollten einfach mal in den Skicross reinschnuppern. Die Veranstalter hatten rechts vom 4er Sessellift eine anspruchsvolle Crossstrecke gebaut. Zu Beginn gab es Einzelrennen auf Zeit, um anschließend jeweils vier Sportler auf die Strecke zu schicken.

Anna musste als Erste ins 4er Rennen. Leider wurde sie beim Start benachteiligt und verließ als Letzte die Startbox. Bei der Streckenbesichtigung hatte ich den Kids allerdings erklärt, dass ein Skicrossrennen erst im Ziel beendet wird. Anna gab nicht auf und qualifizierte sich  durch den Sturz zweier Konkurrentinnen fürs die nächste Runde (Gerechtigkeit). Bei Lisas Start beobachtete ich den Fuß des tschechischen Starters genau und schrie sie aus der Box. Das klappte gut und Sie bog als Führende in den ersten Trail ein. In der drauffolgenden Kurve wurde sie allerdings von einer "total unerfahrenen mit Rennanzug ausgestatteten Sportlerin" abgekocht. Platz 2 im Ziel reichte aber für das Erreichen der nächsten Runde. Kenny als Dritter im Bunde, beobachtete diese Kämpfe mit Freude. Skicross ist cool!! Wir gaben ihm noch den Tipp zwar Kampflinie aber mit einer gewissen Fairness zu fahren. Kenny setze diese Hinweise in hervorragender Weise und: einige seiner Konkurrenten zappelten im Fangnetz. Er qualifizierte sich natürlich auch für das nächste Rennen. Und so arbeiteten sich unsere Kinder von Rennen zu Rennen bis ins Finale. Dank Sprechfunk, André, Udo und Nicole waren die Kinder immer rechtzeitig am Start und ich war immer im Bilde wann, wer, wo starteten musste. Ein recht kompliziertes System. Unsere tschechischen Sportsfreunde polierten die Skier ihrer Kinder. No Race...Amateursport. Ich wurde angesprochen, ob wir Skirennsportler wären und antwortetet natürlich:"No Skirace, we are Biker". O.K. wir freuten uns. Im Finale der Mädchen, dann zweimal Einsiedel gegen Tschechien. Lisa hatte in der Startmaschine die bessere Ausgangsposition. Anna kämpfte als Vierte, Lisa fuhr allerdings Kampflinie. Beide arbeiteten sich noch einen Platz nach vorn. Silber für Lisa, Bronze für Anna: Toll gemacht. Kampfmaschine Kenny wollte es natürlich auch nochmal wissen. Platz 2, der Lohn seines Körpereinsatzes. Cool. Die Siegerehrung mit tollen Geschenken wird unseren Kindern sicher auch in guter Erinnerung bleiben. Eine tolle Veranstaltung mit einer nicht ganz nachvollziehbaren Ausschreibung. Unsere Bikerabteilung wird sicher nächstes Jahr teilnehmen.