Jung und Alt zur offenen Vereinsmeisterschaft in Erlbach am 20.3.16

Erlbach OrtsmeisterschaftIn der Starterliste des WSV Erlbach zur offenen Vereinsmeisterschaft am 20.03.1016 las man nicht nur die Namen von bekannten Skisportlern. Nein, auch einige Eltern vom Einsiedler Skiverein wollten es mal so richtig krachen lassen. Nun gut, gekracht es es nicht, zumindest nicht beim Skifahren. Uns hat es aber sichtlich Spaß gemacht. Ein großes Lob den Frauen und Mannen um Norbert Dick. Diese Veranstaltung war klasse organisiert, der Skihang bestens präpariert und die Versorgung durch den "EIN" Sterne Koch A. Männel ließ keine Wünsche offen. Nun zum sportlichen Geschehen:

Bei den Mädchen in der U8 konnte Lisa sich eigentlich nur selbst schlagen. Sie fuhr zwei fehlerfreie Läufe und sicherte sich den Sieg. Anna hatte bei den U10 Mädchen schon mehr Konkurrenz. Sie zeigte aber ihre gewachsene Leistungsfähigkeit und sicherte sich mit zwei tollen Läufen Platz drei. Kenny konzentrierte sich diesmal mehr, und fuhr aufs oberste Treppchen. Prima!
Bei den jungen Damen in der U14/16 musste sich Celina mit Theres Wilke auseinandersetzen. Celina kämpfte diesmal richtig gut und hielt den Rückstand zu der Schöneckerin in Grenzen. Der Lohn war ein zweiter Platz neben Theres.
Bei den Herren Ü51/56 verpuffte der Kracher in lauwarme Luft. Die Kanten meiner ELAN-Ski waren zu wenig geschärft. Das war aber nicht der einzige Grund für zwei schlechte Zeiten. Mein Gegner war sportlich einfach besser, aber es gibt nächstes Jahr ja auch wieder eine Vereinsmeisterschaft in Erlbach.

Zwei heiße Eisen bei den Snowboardern hatten wir aber noch am Start. André zeigte im ersten Lauf schon wo er hinwollte, nach ganz oben. Udo, ganz in roter Dienstkleidung der freiwilligen Feuerwehr Grüna, kam nicht ganz an die Zeit heran.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit vielen Hackepeterbrötchen, Glühwein, Bier, Cola und Kaffee, dann der alles entscheidende 2. Lauf: Udo gab Gas und forcierte das Tempo, verlor aber nach 5 Toren die Orientierung und sauste in die falsche Richtung. Damit stand André als sicherer Sieger "eigentlich" fest. Aber die Mittagspause zeigte auch hier ihre Spuren. Am selben Tor fuhr André in Udos Richtung. In Carlsfeld hätte dies eine klare Disqualifikation nach DWO gegeben. In Erlach laufen die Uhren aber anders. Der Hüttenwirt bescheinigte dem Kampfgericht einen vernüftigen Umsatz der Einsiedler Sportler und so durften sowohl Udo als auch André das Siegerpodest erklimmen.
Zu Saisonabschluss war dies eine wirklich schöne Veranstaltung. Wir verabschiedeten uns von den Erlbacher Sportsfreunden mit dem Verspechen im nächsten Jahr wieder zu erscheinen.