Der (vorletzte) Streich der ..

43... Reisegruppe "SchliSiFi" führte Lynn, Therese und Bent nebst Eltern am 03./04. April 2016 nach Zauchensee, um an der 12. Internationalen Kidstrophy teilzunehmen. Dies ist nach Veranstalterangaben mittlerweile eines das größte Kinderskirennen in Europa, was das Starterfeld von fast 1700 Sportlern aus 17 Ländern eindrucksvoll bewies. Ergänzt wurde die Trainings- und Renngruppe durch den spontanen Anschluss von Friederike Huber vom Bremer Ski Club. Am Samstag und Sonntag standen auf der Kälberlochpiste in je 2 Kursen getrennt nach den Altersklassen U8-U10 und U11-U14 je ein Ski Cross und ein Riesenslalom auf dem Programm. Das Wetter der letzten Tage vor dem Wettkampf ließ mit fast sommerlichen Temperaturen um die 20 Grad das Schlimmste befürchten, aber die weltcuperprobten Veranstalter präparierten, wenn auch mit viel Salz, eine Top-Piste.

Am Samstag starteten die insgesamt 64 U11-Mädels mit dem Ski-Cross. Die Veranstalter steckten einen anspruchsvollen Kurs, gespickt mit zwei Steilkurven, Wellen und Schanze. Therese hatte eine sehr frühe Startnummer erwischt und fuhr einen beherzten Lauf und kam mit 44:80 ins Ziel. Dies bedeutete am Ende Rang 17. Lynn startete mit einer hohen Startnummer. Im Ziel leuchtete dann bei 41:48 der Rang 2 auf, den sie auch bis zum Ende nicht mehr abgeben musste. Geschlagen wurde sie an diesem Tag nur von Rene Sabirova aus Russland. Insgesamt 62 U11-Jungs starteten in den Wettkampf. Bent hatte wie Lynn eine hohe Startnummer, fuhr mutig und konnte sich am Ende über Rang 15 und ein abschließendes Radiointerview freuen.
Am Sonntag stand dann der Riesenslalom auf dem Programm, für den der Start um einige Meter nach oben verlegt wurde. Bei den U11-Mädchen (58 Starterinnen) belegte Lynn mit nur 7 Hundertstel Rückstand auf Platz 5 den 6. Platz und verpasste so nur ganz knapp die Siegerehrung. Therese stürzte im flachen Mittelteil des Kurses, nahm mit sportlichem Ehrgeiz aber das Rennen wieder auf. Am Ende stand Rang 46 zu Buche. Bei den U11-Jungen gingen insgesamt 68 Starter ins Rennen. Bent kam mit Rang 17 ins Ziel. Durchweg kurze Zeitabstände zwischen den Startern zeigen die hohe Leistungsdichte dieses Jahrganges.
Auch zwei weitere, in der Region bekannte Sportler nahmen an der Veranstaltung teil. Mia Savannah Korn vom ASC Oberwiesenthal belegte im Ski-Cross Rang 4 und freute sich am Sonntag über die erfolgreiche Titelverteidigung im Riesenslalom. Marek Müller aus Tschechien, Sieger des diesjährigen U12 Dynastar Cups, belegte im Ski-Cross Rang 6 und siegte überlegen im Riesenslalom am Sonntag. Alles in allem ein gelungenes Wochenende, Kompliment an den Veranstalter für die hervorragenden Bedingungen!

2  5  6