Nachtrag: Athletik/Inline-Trainingslager Alpin vom 25.-27.8.17

170826TL-Alpin„Juhu wir fahren auf den Rabenberg“ Clara war total hippelig und bestens vorbereitet - sie hatte alle Plüschtiere verpackt - und ab ging's. Die Anfahrt war schnell getan, bei der Auffahrt zum Zentrum hatten beide Erwachsenen den gleichen Gedanken: „Was ist wenn hier Schnee liegt …“ Aber noch war bestes Herbstwetter. Nach dem Einchecken eroberten wir das Zimmer mit Ferienlagercharme. Clara war total begeistert. Also dann: schnell umgezogen und die Halle gesucht, was im unbekannten Gängegewirr gar nicht so einfach war. Die Trainingseinheit mit Tino war anstrengend und machte Hunger. Das Abendessen war super und die Kinder hauten rein, besonders Moritz, der kinderuntypisch eine komplette Forelle niederkämpfte. Nach dem Abendessen gab es noch eine Einheit auf Inlinern, welche mit einem Hockeyspiel abgeschlossen wurde.

Nach dem Aufstehen am Samstag und dem guten Frühstück ging es auf die Tartanbahn: Athletik mit Lauf-ABC. Eine kleine Unterbrechung gab es durch einen Regenguss, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Anschließend hatten wir eine Hallenzeit in der vielgeliebten Halle mit dem Schaumstoffbad. Da wurden alle wieder zum Kind: Es war ein Riesenspaß. Mit Riesenhunger stürmten die Kids zum Essen: Nudelbuffet - ein Traum. Dann gab es schlechte Nachrichten: Der geplante Klettergartenbesuch fiel buchstäblich ins Wasser. Die Enttäuschung war allerdings nur kurz. Am Nachmittag gab es eine Einheit auf Inlinern für die Kleineren, die Großen machten mit Michael Naumann und Uwe Schulze eine Radtour. Nach einen kurzen Spaziergang durch den schönen Wald mit verwunschener Hütte, Wigwam und pilzreichen Wegen trafen wir uns dann wieder zum Abendbrot – köstlich und vielfältig, mit großem Lob an die Küche. Am Abend hatten die Skittys frei während die großen Kids auf Inlinern Hockey spielten, Clara machte mit Mara ihre Sporteinheit auf dem Spielplatz.
Am Sonntag gab es den sportlichen Höhepunkt: Viele Eltern kamen extra zum Event, dem Stangenfahren mit Zeitnahme. Da kam Wettkampf-Feeling auf. Alle waren mit der nötigen Begeisterung am Werk, so dass dieses Element ein voller Erfolg war. Bei der Gelegenheit konnte Andy als Schreiber auch endlich mal die Namen der Sportler lernen. Nach dem Mittagessen - wieder mit Klassiker Nudelbuffet – verabschiedeten wir uns mit dem guten Gefühl, gut gerüstet in die anstehende Saison zu gehen. Dann ging es nach Hause und das Wochenende hätte beginnen können.

Ein Bericht von unseren Neuzugänger-Eltern Sandy und Andy... Vielen Dank dafür!!!