Sachsenmeisterschaften Skilanglauf in Johanngeorgestadt

Tag 1: Nordic-Cross und freie Technik am Samstag, 25. Februar 2017 

P1220129 FB   P1220038 FB   P1220013 FB

Das fantastische Winterwetter hielt leider nicht mehr bis zum letzten Ferienwochenende. Durch das Sturmtief „Thomas“ und viel Regen mussten die die Einzelwettbewerbe jeweils um einen Tag verschoben werden und die Staffelläufe leider ganz ausfallen. Großes leistete der WSV 08 Johanngeorgenstadt und präparierte trotzdem eine perfekte Wettkampfstrecke und auch das Wetter zeigte sich am Samstag von seiner besten wintersportlichen Seite.

Die Jüngsten fuhren eine anspruchsvolle Nordic-Cross-Strecke mit Tretorgel, Slalom, Schanze und Wellenbahn bergauf und bergein. Hier war absolutes Können gefragt. Besondere Geschicklichkeit wurde auch beim Rückwärtsfahren durch schmale Tore abverlangt. Wanda, Christopher, Christoph und Richard meisterten den Parcour. Richard sicherte sich trotz Sturz einen hervorragenden 2. Platz in der U13.

Ab der U16 bis hin zu den Erwachsenen war in der Skatingtechnik eine Strecke über 5 bzw. 10 km zu absolvieren. Auch hier war absolutes Können gefragt, denn ab Mittag meinte es die Sonne mehr als gut mit uns und weichte den Schnee auf. Alexandra, Leon und Attila meisterten die 5 km und Andreas die 10 km. Alex belegte in der U21 den 4. Platz und Attila wurde 5. in der U16. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportlerinnen und Sportler!

Ulrike Voigt

P1220174 FB   P1220019 FB   P1220091 FB

Tag 2: Massenstarts in der klassischen Technik am Sonntag, 26. Februar 2017

Johanngeorgenstadt rief am Sonntag zu Teil zwei der Landesmeisterschaften des Freistaates. Für die  fast 300 Starter ging es im Massenstart im parallelen Stil ein Stück durch den Anfangsbereich der Kammloipe und retour über eine große Schleife zum Zielbereich am Loipenhaus. Bei leicht bedeckten und später sonnendurchfluteten Himmel erfreuten sich die Skijäger an guten Bedingungen bei einer ordentlichen Mischung aus Kunst- und Naturschnee.

Für den Einsiedler Skiverein galt es zwei Sachsenmeistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. 2016 hießen die Goldgewinner Richard Böhme und Felix Schwebe. Schmerzlich vermisst wurde Felix, genauso schwer wog auch der Ausfall des von langer Krankheit gezeichneten Podestläufer Flori Eigner.

Somit gingen für unseren Verein zehn Sportler und Sportlerinnen an den Start und zeigen klasse Leistungen im Kampf gegen die Uhr und Konkurrenz. Unsere jüngsten Starter in der AK 12, Wanda Knaak, Christopher Arnold und Christoph Männel mussten sich auf der drei Kilometer langen Schleife eines großen Starterfeldes erwehren. Mit feiner Leistung kamen unsere Eleven zwar im hinteren Feld ins Ziel, haben sich aber tapfer geschlagen!

Titelverteidiger Richard  hatte es wieder mit seinem Dauerrivalen Toni Rollinger vom ATSV Gebirge-Gelobtland zu tun, der dieses Jahr unseren „Richi“ nur knapp auf Platz zwei verweisen konnte. Mit der Silbermedaille im Gepäck konnte er jedoch stolz die Heimreise antreten. Die anderen beiden jungen „Wilden“ Leon und Attila hatten jeweils fünf Kilometer in ihrer Altersklasse zurück zulegen. Leon konnte das Rennen nur gehandicapt auf Platz 14 beenden, da er schon nach knapp hundert Metern einen Teller am Stock einbüßte. Klasse geschlagen hatte sich Attila, der einen hervorragenden vierten Platz erreichte. Am Ende fehlten ihm auf den Bronzerang nur winzige zwei Sekunden!

Erfreulich das Auftreten unserer vier ältesten Starter, die sich zwei Podestplätze sichern konnten. Jeweils über 15 Kilometer belegt Fabian Marx bei den Junioren AK 19/20 den dritten Platz und Alex Clauß holte die sich bei den Damen 21 die Silbermedaille - herzlichen Glückwunsch! Die größte Distanz alle Läufer hatten Lukas Rabenhold und unser „Oldie“ und Trainer Andreas Eigner zurückzulegen – 20 Kilometer! Lukas sichert sich Platz vier bei den Herren 21 und Andreas Platz fünf bei den Senioren 51. Hut ab vor Eurer tollen Leistung!

Somit konnte der Einsiedler Skiverein zwar 2017 keinen  Sachsenmeistertitel sein eigen nennen, reiste aber auf Grund der guten Leistungen aller Langläufer und mit immerhin zweimal Silber und einmal Bronze im Gepäck stolz zurück nach Chemnitz.

Nun schauen wir mal was der Winter in der langsam zu Ende gehenden Saison noch so bringt und drücken allen Athleten für die letzten Wettkämpfe die Daumen – Ski heil!

Udo Petersen

Bilder: Florian Eigner